Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

28.04.17 - 18:21 Uhr

Frühjahr ist Zeit für Balkonien - Was geht auf dem Balkon ?

Grundsätzlich können Mieter ihren Balkon nach ihre Vorstellungen gestalten, so lautet es vom Mieterverein.

„Der Mieter darf also zum Beispiel die Wäsche auf dem Balkon trocknen oder Blumenkästen und Blumentöpfe anbringen bzw. aufstellen: Voraussetzung ist aber, dass die Blumentöpfe ordnungsgemäß befestigt sind. Es muss sichergestellt sein, dass sie auch bei starkem Wind nicht herabbstürzen können. Dann dürfen Blumenkästen auch an der Außenseite des Balkons befestigt werden, urteilte das Landgericht Hamburg (Az. 316 S 79/04).“

„Allerdings gibt es für die Bepflanzung auf dem Balkon gewisse Grenzen“. Darauf verweist der Mietervereinsvorsitzende, Stefan Kaisers. Stark wuchernder Knöterich oder Efeu etwa müssten zurückgeschnitten werden, wennn sie über die Balkonbrüstung wachsen. Das forderte das Landgericht Berlin (Az. 67 S 27/02). Ranken, die das Mauerwerk und damit das Eigentum des Vermieters beschädigen könnten, so das Urteil, seien nicht erlaubt. Auch ein Sichtschutz am Balkon dürfe nur angebracht werden, wenn er den Gesamteindruck des Hauses nicht störe. Bis zur Höhe der Balkonbrüstung sei er zulässig. „In manchen Häuser gibt es da Vorgaben des Eigentümers für eine Einheitlichkeit, an die sich Mieter halten müssen. Gibt es keine Festlegungen, sollte aber bei sehr ausgefallenen Mustern oder Farben vorher der Vermieter gefragt werden. Das gilt immer auch bei der Installation einer Markise. Denn die Befestigung dazu an der Hauswand ist ein Eingriff in die Bausubstanz, und bei der muss der Vermieter zustimmen.“