Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

18.06.13 - 10:15 Uhr

Regierungsparteien verhindern im Bundestag Begrenzung der Wiedervermietungsmieten

„Noch vor 14 Tagen hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine Begrenzung der Wiedervermietungsmieten ausgesprochen. Jetzt stimmt ihre Fraktion einstimmig gegen eine Begrenzung. Wer soll das verstehen?“

Der SPD-Antrag sah vor, dass bei Wiedervermietung einer Wohnung die Miete die ortsübliche Vergleichsmiete nicht um mehr als 10 Prozent übersteigen darf. Diesem Antrag stimmten alle SPD-Abgeordneten (122), alle Abgeordneten der Linken (35) und alle Abgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen (62) zu. Dagegen stimmten die 215 Abgeordneten von CDU/CSU und die 82 Abgeordneten der FDP. Enthaltungen gab es keine.

„Zuerst Mietpreisbegrenzung versprechen, wie CDU/CSU, und dann, wenn es ernst wird und zur Abstimmung kommt, kneifen bzw. dagegen stimmen – so schafft man kein Vertrauen bei Mietern und Wählern“, sagte Kaisers.